Knigge an Bord

Was sollte man auf einem Kreuzfahrtschiff nicht machen

Auf einem Kreuzfahrtschiff ist man nicht allein und auch der Platz ist begrenzt. Daher sollte man sich an ein paar Regeln halten, damit das Miteinander besser läuft.

  • Pünktlichkeit
  • Seenot-Rettungsübung mitmachen
  • Tischnachbarn
  • Elektrogeräte & Kerzen
  • Bordkarte immer dabei haben
  • Liegestühle nicht reservieren
  • Kleidungsstil im Restaurant
  • Alkohol selber mitbringen?

Pünktlich zu sein ist grade bei Kreuzfahrten mehr als nur ein Gebot der Höflichkeit. Wer auf Landausflügen die Zeit nicht im Auge behält und zu spät wieder zurück an Bord möchte, der könnte Pech haben. Denn der Kapitän wartet nicht auf individuelle Ausflügler und legt pünktlich ab. Nun muss man selber sehen wie man den nächsten Hafen erreicht um wieder an Bord zu kommen. Handelt es sich allerdings um einen organigsierten Ausflug, so wird der Kapitä so lange warten, bis die letzte Gruppe wieder an Bord ist.

Die Seenot-Rettungsübung ist international vorgeschrieben. Jeder Passagier muss diese zu Beginn der Reise mitmachen. Ein Schwänzen dieser Übung wird nicht toleriert! Wer nicht zu der Übung anwesend ist wir über Lautsprecher mehrfach ausgerufen. Somit kennt jeder Mitfahrer jetzt den Grund, weswegen sich die Übung in die Länge zieht – und wird sich für die nächsten Tage an Bord sicherlich keine Freunde gemacht haben.

Apropos Freunde. Häufig sitzt man mit denselben Personen an einem Tisch. Daher sollte man sich am Anfang seinem Tischnachbarn vorstellen. Sollte man bei einer festgesetzten Tischordnung absolut nicht mit der Gesellschaft am Tisch zurechtkommen, so wenden Sie sich an den Restaurantchef. Meistens können Sie sich dann einen neuen Tisch zuweisen lassen.

An Bord wird Sicherheit groß geschrieben. Mit Feuer auf einem Schiff ist nicht zu spaßen, daher gelten strenge Regeln in Bezug auf Elektrogeräte und Kerzen sowie Rauchen. So ist das Rauchen in der Kabine generell untersagt. Kerzen und auch Räucherstäbchen oder ähnliches sind bei allen Reedereien verboten. Bügeleisen, Lockenstäbe und der Haarfön können auch einen Brand verursachen und dürfen nicht an Bord gebracht werden. Einen Fön gibt es in der Kabine. Zerknitterte Kleidung wird vom Bügelservice wieder in Form gebracht.

Die Bordkarte mit Ihrem Foto ist quasi Ihre Berechtigung an Bord zu sein. Mit Ihrem Foto ausgestatten können Sie sich an Bord bei Kontrollen ausweisen. Sie können mit Ihr bezahlen und kommen auch in Ihre Kabine. Ohne die Bordkarte kommen Sie weder vom Schiff runter, noch wieder zurück an Bord. Daher sollten Sie die Bordkarte immer dabei haben.

Jeder kennt das „typische“ Verhalten am Pool oder Strand. Man sucht einen Liegestuhl und alle sind den ganzen Tag über belegt – auch wenn man niemenden sieht. Die Mitreisenden sind bestimmt nicht begeistert und werden Sie mit abfälligen Blicken bedenken. Oft sammelt das Personal auch die Handtücher einfach ein. Daher ist es am Besten wenn Sie die Liegestühle nicht reservieren. Das sorgt für ein entspannteres Miteinander an Bord.

Die Bekleidungsvorschriften auf Kreuzfahrtschiffen haben sich in den letzten Jahren deutlich gelockert. Gerade auf Clubschiffen ist er recht locker. Trotzdem sollte der Kleidungsstil im Restaurant sich nicht daran orientieren. Shorts, T-Shirt oder Tanktops sind im Restaurant nicht gern gesehen. Und in Badekleidung sollte man auf gar keinen Fall im Speisesaal erscheinen. Also lieber nicht im Schlabberlook zum Essen gehen, sondern sich etwas gepflegter anziehen.

Wer Alkohol selber mitbringen möchte, wird diesen bei Betreten des Schiffes abgeben müssen. Am Ende der Reise bekommt man ihn dann wieder ausgehändigt. Alkoholische Getränke an Bord sind für die Reedereien selbstverständlich eine wichtige Einnahmequelle. Die Preise an Bord sind meistens günstiger als in einer normalen Bar. Doch anscheinend ist der Geiz bei einigen Gästen ao ausgeprägt, dass es noch immer die Unsitte gibt Alkohol einzuschmuggeln. So werden zum Beispiel Wasserflaschen oder auch das Rasierwasser mit alkoholischen Getränken gefüllt und an Bord mitgenommen. Das ist verständlicherweise von der Crew nicht gern gesehen.

Wer sich an diese kleinen Regeln hält, hilft dabei, dass alle an Bord die Kreuzfahrt geniessen können.