Kabinenwahl

Welche Kabine ist die Richtige?

Bei der Auswahl der Kabine gibt es mehr zu beachten als nur die Frage, ob es eine Innenkabine oder eine Außenkabine sein soll. Besonders wichtig ist die Beantwortung der Frage für Personen, die einen leichten Schlaf haben. Aber auch wer zu Seekrankheit neigt, sollte sich bei der Wahl der Kabine nicht auf den Zufall verlassen.

Neigen Sie zu Seekrankheit?

Wer einen empfindlichen Magen hat und auf das Schaukeln des Schiffes mit leichter Übelkeit oder sogar richtiger Seekrankheit reagiert, der wird sich über jedes bisschen weniger Schaukeln freuen. Daher sind hier die Kabinen in der Mitte und auf einem der unteren Decks gut geeignet. Denn hier bewegt sich das Schiff am wenigsten. Gut zu erkennen auch an Land, wenn man sich die Schiffsschaukel auf einem Jahrmark anschaut. 

Etwas für Ruhebedürftige

Kabinen die im Bugbereich des Schiffes liegen, können den Schlaf durch Geräusche der Ankerkette oder der Bugstrahlruder stören. Auch die Nähe zu den Treppenhäusern sollte gemieden werden, wenn man gern früh ins Bett steigt. Der Fahrstuhl ist häufig auch die ganze Nacht in Betrieb und wird durch Nachtschwärmer entsprechend genutzt. Die Langschläfer sollten darauf achten, dass sich die Kabine nicht direkt unter der Joggingstrecke befindet 😉

Drinnen oder lieber Frischluft?

Ob man während der Kreuzfahrt die Kabine oft benutzt ist unter anderem eine Frage, welche Kategorie man wählt. Wer sich eigentlich kaum in der Kabine aufhält, der kann sich auch eine günstigere Innenkabine aussuchen. Wem es allerdings dort zu beengt vorkommt, sollte lieber eine Außenkabine mit Bullauge nehmen. Je mehr Zeit man auch in der Kabine verbringt, desto mehr wird man auch ein besseres Platzangebot zu schätzen wissen. Oder den eigenen Balkon, den man mit niemandem teilen muss. Es gibt auch noch Luxuskabinen, die teilweise sogar über einen eigenen Butler verfügen – wenn man bereit ist das entsprechende Kleingeld hierfür zu bezahlen.